Herbst

10 einfache Tipps für einen gemütlichen Herbst

Wahnsinn! Es ist schon Oktober! Die Tage werden kürzer, das Wetter kühler, der Herbst ist da. Früher habe ich den Herbst verabscheut. Das Schuljahr ist gestartet und es war nach dem wunderschönen Sommer einfach alles nass und trostlos.

Doch 2019 war ich mehrere Wochen im Spätsommer und Herbst in Schweden. Und das hat um ehrlich zu sein meine ganze Einstellung zu der Thematik geändert. Ich habe dort gelernt, dass man es sich, je schlechter das Wetter draußen ist, desto gemütlicher drinnen machen muss.

Was ist das Problem mit dem Herbst?

Ich glaube, dass das schwierigste am Jahreszeitenwechsel die kürzeren Tage sind. Schließlich sind Winterdepressionen eine ernsthafte Sache. Der Sommer bringt mit seiner Wärme und den kurzen Nächten einfach eine große Lebensfreude mit sich. Doch ich denke, dass es keine Lösung ist sich ein halbes Jahr zu verkriechen und sich nur auf die Sommermonate zu freuen.

Was kann man dagegen machen?

Immer wieder fasziniert mich die skandinavische Lebensweise. Das Konzept von „Hygge“ ist mittlerweile recht bekannt. Es beschreibt ein Gefühl an Gemütlichkeit und Geborgenheit. Es ist wohl das Gefühl, dass man hat, wenn es draußen stürmt und man drinnen unter einer warmen Daunendecke einen schönen Film schaut. Oder nach dem Schifahren in der Schihütte ein gutes Essen zu sich nimmt. Doch mit einfachen kleinen Schritten kannst du dieses Gefühl an hyggeligem Herbst auch in deinen Alltag implementieren. Also kommen hier jetzt…

10 Tipps für einen hyggeligen Herbst

Tipp 1: Zünde in der Früh eine Kerze an

Es läutet der Wecker und du hast absolut keine Lust aufzustehen, geschweige denn deine Augen zu öffnen? Ich verstehe das! Genau deshalb ist es so wichtig, dass es etwas gibt, worauf du dich gleich freuen kannst. Meine Mutter hat uns früher immer eine Kerze ins Zimmer gebracht zum Aufwecken. Das sanfte und beruhigende Licht hat das Aufstehen gleich viel einfacher und gemütlicher gemacht!

Tipp 2: Je mehr Kuscheldecken, desto besser

Eine weitere Sache die ganz leicht realisierbar ist, ist die eigene Wohnung ein wenig heimeliger zu gestalten. Du kannst dafür neben Kerzen auch Lichterketten oder Leuchtschirme in Sternform verwenden (beide sind meist gut bei IKEA verfügbar). Die einfachste Form das eigene Zuhause startklar für den Herbst zu machen ist, sich Kuscheldecken anzuschaffen. Nach dem heißen Sommer kann man sich dann endlich unter warme Wolldecken kuscheln und so dem Regen und dem Wind lauschen. Eine Tasse Tee darf natürlich dabei nicht fehlen!

Tipp 3: Tue etwas Gutes mit Kastanienwaschmittel

Keine Sorge, ich starte hier keinen Aufruf Kastanienmännchen im Herbst zu basteln. Dafür kannst du etwas viel cooleres aus Kastanien machen und so auch etwas für die Umwelt tun. Wenn das noch nicht ausreichend Gründe für dich sind: Geld sparst du dir damit auch noch! Sammle also Kastanien und stelle damit dein eigenes Waschmittel her! Wie bitte?! Das geht?! Ich war am Anfang auch skeptisch, aber ich habe es ausprobiert und bin begeistert! Hier findest du z.B. ein Rezept dafür.

Tipp 4: Lass dich vom Herbst-Licht inspirieren

Die Bäume lassen die Welt in bunten Farben erscheinen. Doch auch das Licht wirkt etwas goldener und sanfter als das übrige Jahr. Ich finde das wunderbar inspirierend. Packe deine Kamera (es reicht auch dein Handy) ein und gehe in die Natur hinaus. Lass dich von den Farben inspirieren und deiner Kreativität freien Lauf. Du musst dafür gar nicht in einen Wald oder aufs Land fahren (dazu unten aber noch mehr). Schon in einem Park findet man gelb-rot verfärbte Bäume, die mit ein paar kleinen Schnappschüssen zu richtigen Kunstwerken werden können.

Tipp 5: Lesemarathon statt Binge watching

Ich persönlich finde, dass der Herbst einen so richtig in Leselaune bringen kann. Wenn es draußen grauslich regnerisch (und absolut kein schönes Herbst-Licht in Sicht) ist, kannst du es dir drinnen gemütlich machen. Wieder empfehle ich Kerzen, Kuscheldecken und eine Tasse Tee. Das ist der perfekte Moment um ein Buch in die Hand zu nehmen und mal das Fernsehen auf einen anderen Tag zu verschieben. Besonders der Herbst lädt dazu ein die besten Nordic Noir Bücher zu lesen. Glaub mir, das ist Spannung pur und bringt dich noch mehr in die richtige Herbst-Stimmung!

Tipp 6: Kühle Herbst-Luft, warme Dusche

Vielleicht klingt das jetzt paradox zu Tipp 5, aber ich glaube es ist unglaublich toll hinauszugehen wenn es regnerisch und grauslich draußen ist. Hä? Heißt der Post nicht „10 Tipps für einen GEMÜTLICHEN Herbst“?! Ja! Es ist zwar eine Überwindung hinauszugehen (und alles andere als gemütlich!), ABER es geht mir mehr um das HEIMKOMMEN. Stell dir vor, es stürmt draußen, und du kommst etwas durchnässt nach Hause. Wie fühlt es sich an, danach warm zu duschen, sich dicke Socken anzuziehen und sich vielleicht mit einer Wärmeflasche unter die Decke zu kuscheln? Super gemütlich und geborgen, finde ich!

Tipp 7: Entdecke die Morgenstunden im Herbst

Zwar bin ich ein Morgenmensch, aber dennoch verstehe ich das Gefühl nicht aufstehen zu wollen, wenn es draußen noch dunkel ist. Doch vor einigen Tagen habe ich es geschafft zeitiger aus dem Bett rauszukommen. Ich habe natürlich sofort als erstes eine Kerze angezündet und ein Teewasser hingestellt. Und dann passierte etwas sehr interessantes: ich begann es zu genießen. Es war noch ganz still und ich konnte beobachten, wie die Sonne langsam über den Dächern aufging. Es war einfach nur wunderschön. Und dieses Gefühl begleitete mich den ganzen Tag. Ich kann nur wärmstens empfehlen die Morgenstunden im Herbst zu entdecken!

Tipp 8: Probiere neue Rezepte aus

Diese Jahreszeit lädt einen auch in der Küche zur Kreativität ein. Es ist Kürbiszeit (ich LIEBE Kürbis), Apfelsaison und genau der perfekte Zeitpunkt, um etwas von innen Wärmendes auszuprobieren. Ein paar Vorschläge, womit du die Wohnung mit Düften in eine Oase der Gemütlichkeit verwandeln kannst:

  • Applecrumble (oder Beerencrumble bei Fructoseunverträglichkeit)
  • Maroni aus dem Ofen
  • Kürbiscremesuppe
  • Eintopf (Dieses Beef Stew ist super einfach und super lecker!)

Tipp 9: Mache Herbstspaziergänge

Ich kann dir wirklich von Herzen empfehlen, an einem schönen Tag (idealerweise an einem Wochenende, wo du genug Zeit hast), etwas Essen und eine Thermosflasche einzupacken und in die Natur hinauszugehen. In Wien gibt es wunderbare Möglichkeiten dafür (Stadtwanderwege oder auch Weinwandern). Das ist nicht nur eine Gelegenheit etwas Sonnenlicht zu tanken, sondern auch deine Seele baumeln zu lassen. Ein Tag in der Natur kann Wunder wirken!

Tipp 10: Veranstalte einen Spieleabend

Spieleabende sind nicht nur ein Innbegriff der Gemütlichkeit sondern auch super schnell organisiert. Du brauchst eigentlich nur ein paar Freunde einladen und sie bitten ihre Lieblingsspiele mitzunehmen. Wenn niemand ein Spiel hat, das die ganze Gruppe gleichzeitig spielen kann, kann man sich entweder aufteilen oder auf Scharade umsteigen. Zum Essen kannst du ein wenig Knabberzeug besorgen, oder (wenn du motiviert bist) gehen Maroni im Ofen auch super schnell. Jetzt noch eine Kanne Tee auf den Tisch stellen und lasset die Spiele beginnen!

Zusammenfassung

Der Herbst kann nass und uneinladend sein. ODER er wird zu deiner Lieblingsjahreszeit, einer Zeit der Gemütlichkeit und Kreativität. Diese einfachen Tipps helfen dir, die Herbstzeit zu genießen und mit einer großen Portion „Hygge“ zu versehen.

Was sind deine Lieblingsaktivitäten im Herbst? Schreibe sie in die Kommentare!

Ciao,
Monica

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert